top of page
shutterstock_280921640.jpg
loader,gif

Informationsreise Cote d'Ivoire / Senegal Medizintechnik

Informationsreise Einkäufer und Einkäuferinnen sowie Multiplikatoren aus Cote d'Ivoire und Senegal zum Thema Medizintechnik im Rahmen des Markterschließungsprogramms des BMWK

Durchführungszeitraum: 10.-15. November 2024

Veranstaltungsort: Düsseldorf und Nürnberg

enviacon international führt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz eine Informationsreise Einkäufer und Einkäuferinnen sowie Multiplikatoren aus Cote d'Ivoire und Senegal zum Thema Medizintechnik durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Zielgruppe

Die Informationsreise richtet sich an deutsche Stakeholder und potenzielle Geschäftspartner sowie an Einkäufer und Einkäuferinnen sowie Multiplikatoren aus Cote d'Ivoire und Senegal.

Ziel der Informationsreise

Ziel der Informationsreise ist es, deutsche KMU zu unterstützen und Kontakte mit Einkäufern und Einkäuferinnen sowie Multiplikatoren aus dem Bereich der Medizintechnik herzustellen. Dies wird erreicht durch:

  • Teilnahme an einer Informations- und Präsentationsveranstaltung

  • Fachvorträge von Unternehmen und Forschungsinstituten aus der Branche

  • Besuche von Unternehmen und Referenzprojekten in Deutschland

  • Zahlreiche Möglichkeiten für Vernetzung und Geschäftsgespräche

  • Teilnahme an der MEDICA in Düsseldorf (www.medica.de)

 

Durch die verschiedenen Programmpunkte erhalten deutsche Firmen die Möglichkeit, sich den Delegationsteilnehmenden aus Cote d'Ivoire und Senegal vorzustellen, ihr Unternehmen und ihre Produkte/Technologien zu präsentieren sowie vertiefende Kenntnisse über den lokalen Markt zu erhalten und neue Geschäftskontakte aufzubauen. Somit sollen potenzielle Geschäftsmöglichkeiten identifiziert und der Grundstein für zukünftige Kooperationen gelegt werden.

Zielmarkt Cote d'Ivoire und Senegal

Der Gesundheitssektor in Afrika hat durch die Coronapandemie einen spürbaren Schub erfahren. Die Produktion von Impfstoffen und die Herstellung von Arzneimitteln wird regional an Bedeutung gewinnen. Daneben bleibt der Ausbau der Gesundheitsinfrastruktur dringlich. Auch der Bedarf an Hightech-Produkten in der Medizin- und Labortechnik wächst. Die Märkte sind vielfältig und bieten zahlreiche Chancen für deutsche Unternehmen. In vielen Ländern Afrikas sind Investitionen in den Gesundheitssektor ins Rollen gekommen. Dabei bauen die Regierungen auf die Zusammenarbeit mit privaten Partnern oder investieren selbst in die öffentliche Gesundheitsinfrastruktur. Ein wichtiges Thema ist der Ausbau der Krankenversicherungssysteme. In der Medizintechnik und bei Pharmazeutika besteht ein hoher Importbedarf, der weiter steigen wird. Doch auch die lokale Pharmaindustrie wächst. Deutschland unterstützt bereits einige afrikanische Länder bei der Impfstoffproduktion. In derartigen Partnerschaften liegt ein langfristiges Geschäftspotenzial.

Der Senegal hebt sich von den meisten Ländern der Subregion vor allem durch die Qualität seiner technischen Einrichtungen und das Fachwissen seiner medizinischen Ressourcen ab, sowohl im Hin-blick auf allgemeine Tätigkeiten als auch auf Spezialgebiete. Das senegalesische Fachwissen im Gesundheitsbereich ist weithin anerkannt, und es gibt renommierte Ärzte, die sich auf diesem Gebiet gut auskennen. Außerdem verfügt das Land über eine hervorragende medizinische Fakultät, die Staats-angehörige aus der Subregion und dem Maghreb ausbildet. In Cote d’Ivoire widmet sich die Regierung dem Wiederaufbau des Gesundheitssystems, wobei Anreize für ausländische Investitionen mit einem neuen Investitionsgesetz und die Schaffung eines effizienteren Handelsgerichts eingeführt wurden. Die ivorische Währung, der CFA-Franc, ist an den Euro gekoppelt und verringert somit Währungsrisiken bei Geschäften mit dem Ausland.

Ihre Vorteile einer Teilnahme

 

  • Networking- und Diskussionsrunden mit Stakeholdern aus der Branche

  • Identifizierung neuer Kooperations- und Geschäftsmöglichkeiten in Cote 'Ivoire und Senegal

  • Verifizierung Ihrer Internationalisierungschancen in Cote 'Ivoire und Senegal

Für deutsche Unternehmen ist die Teilnahme kostenfrei. Es bedarf lediglich einer verbindlichen Anmeldung über das obenstehende Anmeldeformular.

Ihre Ansprechpartner
BMWi_2021_Office_Farbe_de_LOGO.png
cyf.png
AHK-Cote d'Ivoire_CMYK.jpg
BVMed.png
GHA_Log_high.jpg
Download.png
SPECTARIS_Dachmarke_CMYK.jpg
bottom of page