david-edelstein-N4DbvTUDikw-unsplash.jpg

Geschäftsanbahnung Japan Kosmetik und Reinigungsmittel

für Anbieter von Kosmetik und Reinigungsmittel im Rahmen des Markterschließungsprogramms des BMWK

Durchführungszeitraum: 17. - 21. Oktober 2022

Veranstaltungsort: Tokio, Japan

Anmeldefrist: 18. Juli 2022

Ihre Ansprechpartner
Dr. Konrad Bauer

Vom 17. bis zum 21.10.2022 führt die Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan (AHK Japan), im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, eine Geschäftsanbahnungsreise für Anbieter aus dem Bereich Kosmetik und Reinigungsmittel nach Japan durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Teilnahmebedingungen und Format der Veranstaltung

Im Fokus der Geschäftsanbahnung steht das B2B-Matchmaking zwischen deutschen Unternehmen und ausländischen Akteuren. Das Markterschließungsprogramm richtet sich primär an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus dem Bereich Kosmetik und Reinigungsmittel in Deutschland. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt, KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.

Das Programm beinhaltet eine intensive Vorbereitung der Teilnehmer auf den Markteinstieg in Japan, darunter:

​​

  • Individuelle Geschäftstermine: Individuell vorbereitete und durch Dolmetscher begleitete Geschäftstermine und Erstkontaktgespräche.

  • Marktbriefing: Seminarveranstaltung mit Informationen zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

  • Präsentationsveranstaltung: Die Präsentationsveranstaltung mit Unterstützung lokaler Branchenverbände und Unternehmen bietet Teilnehmern Möglichkeiten zum Networking und im Rahmen eines Vortrags Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsabsichten dem lokalen Fachpublikum und möglichen Geschäftspartnern näher zu bringen.

  • Umfangreiche Zielmarktanalyse: Diese beinhaltet allgemeine und fachspezifische Informationen über Marktpotenzial und -entwicklungen, rechtliche und politische Informationen zum Markteinstieg, Hintergrundinformationen sowie Kontaktdaten von relevanten Netzwerken im Zielmarkt.

Das Projekt wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) durchgeführt und ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU, welches aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

 

„Kosmetik und Reinigungsmittel“ in Japan

Japan ist der drittgrößte Kosmetikmarkt der Welt nach China und den USA. Weltweit verzeichnen Japaner die höchsten Pro-Kopf Ausgaben für Kosmetikprodukte. Bei Haushaltsreinigungsmitteln steht Japan im weltweiten Vergleich an vierter Stelle, knapp hinter Deutschland mit 1,33 Milliarden EUR jährlichem Umsatz. Durch das weiterhin bestehende Image von „Made in Germany“, finden im Bereich der Reinigungsmittelindustrie einige deutsche Hersteller in Japan seit mehreren Jahren Anklang.

Der japanische Markt gilt nicht nur durch die Größe bedingt, sondern insbesondere auch aufgrund der hohen Anforderungen der japanischen Käufer*innen als erfolgversprechender Zugang zum gesamten asiatischen Markt. Höchste Qualität bei Inhaltstoffen sowie Verpackungsdesign wird von japanischen Käufer*innen nicht nur geschätzt, sondern erwartet.

 

Japanische Käufer*innen legen sowohl bei Kosmetik- als auch bei Reinigungsmittelartikeln hohen Wert auf Multifunktionalität und Praktikabilität. Praktische Verpackungsdesigns und zeitsparende Produkte stoßen daher auf starkes Interesse. Im Bereich der Hautpflege finden Whitening- und Anti-Aging-Produkte, die dem Slogan „Vorbeugen statt Bekämpfen“ gerecht werden, besondere Beliebtheit. Pandemiebedingt gingen die Verkaufszahlen an dekorativer Kosmetik in den letzten Jahren stark zurück, weshalb sich einige ausländische Marken zum Teil nur noch auf Haut- oder Haarpflegeprodukte konzentrieren. 


Im Bereich der Reinigungsmittel steigerte dieses Ereignis die Nachfrage nach gut desinfizierenden Reinigungsmitteln, da speziell durch die neu entstandenen Hygieneregeln viele Unternehmen nun auf größere Mengen Reinigungsmittel angewiesen sind. 

Für einen erfolgreichen Markteinstieg sehen Marktforscher ein starkes Konzept und einzigartige Inhaltsstoffe als unerlässliche Vermarktungsgrundlage in Japan. Inhaltsstoffe wie Kollagen, Hyaluronsäure oder Retinol sind dabei verkaufsstarke Schlagwörter bei Kosmetikartikeln. Auch ist eine stetig gestiegene Nachfrage der letzten zehn Jahre nach organischen, umweltfreundlichen Bioprodukten zu beobachten. Mehrere deutsche Marken sind in diesem Bereich auch bereits im japanischen Markt zu finden.

Marktchancen für deutsche Unternehmen

Chancen für deutsche Unternehmen ergeben sich für Anbieter aus allen relevanten Bereichen der Kosmetik- und Reinigungsmittelindustrie:

 

  • Innovativen und multifunktionellen Kosmetik- und Hautpflegeprodukten

  • Naturkosmetikprodukten aus dem niedrigen bis mittleren Preissegment

  • Multifunktionelle und organische Haushaltsreinigungsmittel

  • Innovative Inhaltsstoffe für Kosmetik und Reinigungsmittel

Teilnahmegebühren

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens:

 

  • 500 EUR (netto) für Unternehmen mit weniger als 2 Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitenden

  • 750 EUR (netto) für Unternehmen mit weniger als 50 Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitenden

  • 1.000 EUR (netto) für Unternehmen ab 50 Mio. EUR Jahresumsatz oder ab 500 Mitarbeitenden

 

Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten werden von den Teilnehmenden selbst getragen. Für alle Teilnehmenden werden die individuellen Beratungsleistungen in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der EU bescheinigt.

Dr. Konrad Bauer

CEO

Tel. +49 30 814 8841 -11

bauer@enviacon.com

BMWi_2021_Office_Farbe_de_LOGO.png
Logo.PNG
Download.png
IKW-Logo.jpg